Alle Artikel vonMarleen

The Greatest Showman

… Einmal mit einem echten Superstar auf einer richtig großen Bühne stehen – davon träumt wohl so ziemlich jeder (Chor-)Sänger. Umso überraschter waren wir, als uns um die Osterzeit auf einmal eine englische Mail mit beinahe unglaublichem Inhalt ins Postfach flatterte: Ob Vocalive Interesse hätte, als Backgroundchor für Hugh Jackman bei seiner Welttournee „The Man. The Music. The Show.“ aufzutreten? Nachdem klar war, dass es sich hierbei keineswegs um einen arg verspäteten Aprilscherz handelte, stieg unsere Begeisterung ins Unermessliche, Wahnsinn!

Doch jetzt hieß es ordentlich ranzuklotzen: Innerhalb von weniger als 4 Wochen lernten wir drei neue Songs aus dem Showprogramm, die wir bei zwei Auftritten – zuerst in der LANXESS-Arena in Köln und ein paar Tage später in der SAP-Arena in Mannheim – performen würden. Tatkräftige Unterstützung erhielten wir dabei unter anderem von Gastsängern aus Wiesbaden, denn wir mussten stimmlich nicht nur gegen Hugh Jackman, sondern auch gegen ein Live-Orchester bestehen. Danke, Jungs!

Am 15. Mai war es soweit: Gespannt fuhren wir mit dem Bus auf in Richtung Köln, wo wir schließlich in Empfang genommen wurden. Nach einem intensiven Soundcheck war es endlich soweit: Kurz vor Beginn der Show kam es zum langersehnten Zusammentreffen mit Hugh Jackman, der sich für ein Gruppenfoto bereitwillig unter den Chor mischte – und optisch wirklich einwandfrei einfügte, würden wir sagen!

Vocalive und Hugh Jackman in der Lanxess-Arena

Es ist ein unglaubliches Gefühl, einmal auf einer so riesigen Bühne vor gefühlten 10.000 Zuschauern singen zu können! Dank unserer intensiven Vorbereitung meisterten wir unsere Songs und Choreografie-Einsätze ganz vorbildlich. Das absolute Sahnehäubchen sollte aber noch kommen: Bei dem bekannten „A Million Dreams“ sangen wir unseren Chorpart nicht auf der Bühne, sondern rund um den Laufsteg verteilt mitten im Publikum – das veranlasste den einen oder anderen Zuschauer doch tatsächlich dazu, das eigentliche Geschehen auf der Bühne zu ignorieren und sich gebannt zu uns umzudrehen! Wir sind immer noch total überwältigt von den zahlreichen Eindrücken, die wir an diesem unglaublichen Abend erleben und genießen durften. Wow!